Tanzverband des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Statut

Der Tanzverband Mecklenburg – Vorpommern e.V. mit Sitz in Ribnitz – Damgarten
verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbe-
günstigte Zwecke"der Abgabeordnung.

Charakter

Der TMV ist der Zusammenschluss von Tanzgruppen, Tanzpädagogen, Arbeitsgemeinschaften und Personen, die den Tanz als Ausdrucksform kultureller und
künstlerischer Bildung zum Inhalt ihrer Tätigkeit gewählt haben. Er ist politisch und weltanschaulich unabhängig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
Zwecke. Etwaige Gewinne dürfen nur für die statutengemäßen Zwecke verwendet werden.


Zwecke und Ziele
Der TMV realisiert seine Ziele und Aufgaben in Übereinstimmung mit dem Grundgesetz der BRD. Er sieht sein übergreifendes Ziel darin, die Tradition,
Gegenwart und Zukunft des Tanzes als wesentlichen Teil der menschlichen Kultur zu unterscheiden. Er vertritt die Interessen von Tanzpädagogen und Tänzern wirksam
nach außen und setzt sich für die Schaffung von Grundlagen für das Zusammen wirken all jener ein, die an der Entwicklung des Tanzes Anteil nehmen.

Der TMV will insbesondere:

-   die Bewegung und den Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder anregen und
    koordinieren
-   die fachliche Qualifizierung der Tanzgruppenleiter fördern durch Lehrgänge und
    Tagungen,
-   welche regelmäßig ausgeschrieben werden und auch auf Wunsch der Mitglieder
    zusätzlich organisiert werden
-   Fachmaterial beschaffen und auch technische Ausstattungen
-   den nationalen und internationalen Kontakt herstellen und fördern
-   den internationalen Austausch koordinieren und die Korrespondenz mit
    internationalen Organisationen übernehmen
-   bei Experimenten, die nicht so publikumswirksam sind fachliche und finanzielle
    Unterstützung zu gewähren
-   das Studium und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Tanz anregen
    und vertiefen
-   die Erarbeitung und Herstellung von Informationsmaterial (vierteljährlich),
    Kalender, Schriftreihen, methodischem Material für die Praxis anregen,
    unterstützen, realisieren
-   den Arbeitskreisen die Möglichkeit geben, spezielle und aktuelle Themen des
    Tanzes zu behandeln /Kindertanz, Folklore, Showtanz) gemeinsame traditionelle
    bzw. neue Veranstaltungen erhalten bzw. entwickeln, unterstützen und
    durchführen
-   den Rechtsschutz seiner Mitglieder
-   die Interessen seiner Mitglieder nach außen wirksam vertreten, sich in der
    Öffentlichkeit angemessen präsentieren und Kontakte zu staatlichen und anderen
    Partnern herstellen

Der Tanzverband Mecklenburg – Vorpommern setzt sich dafür ein, dass von
öffentlichen Institutionen zur Verwirklichung seiner kulturell und bildungspolitischen
Aufgaben eine seiner Bedeutung angemessene ideelle und finanzielle Unterstützung erfolgt. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Mitgliedschaft im Tanzverband MV.

Organe des TMV
Organe des TMV sind:

- Mitgliederversammlung
- Beirat
- Vorstand
- Beratender Ausschuss (Arbeitskreise)

Das höchste Organ des TMV ist die Mitgliederversammlung.
Sie hat das Recht:
- das Statut zu beschließen und Änderungen vorzunehmen
- den Vorstand zu wählen
- die Mitgliedsbeiträge festzulegen
- Anträge an den Vorstand zu stellen und zu beschließen
- die Einnahmen und Ausgaben zu bestätigen
- die Berichte des Vorstandes zu bestätigen
- den Jahresplan zu bestätigen, der in förderfähige Ausgaben und in
  zusätzliche/freiwillige Leistungen (wie z.B. Versicherungen des Verbandes) zu
  gliedern ist.
- den TMV aufzulösen
- Wahl des Beirates

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mindestens alle 3 Jahre einberufen.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann durch schriftlichen Antrag von
mindestens 1/3 der Mitglieder unter Angabe von Gründen einberufen werden.
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
Zu einem Beschluss, der eine Änderung des Statuts enthält, ist eine 2/3 Mehrheit
erforderlich. Sie bestimmt 2 Vertreter für die verbandsinterne Revision (für 2 Jahre).
Der Beirat besteht aus 5 von der Mitgliederversammlung gewählten Mitgliedern.

Die Mitglieder des Beirates werden auf die Dauer von 6 Jahren gewählt, bleiben aber
bis zur einer Neuwahl im Amt. Wiederberufung ist zulässig.

Die Mitglieder des Beirates wählen aus ihrer Mitte den/die Beiratsvorsitzende/n und
seine(n) / ihre(n) Stellvertreter/in.

Aufgabe des Beirates ist:
- Die Einberufung des hauptamtlichen Vorstandes.
- Die Berufung von drei ehrenamtlichen Vorständen, wenn kein hauptamtlicher
  Vorstand berufen ist.
- Die Beratung und Überwachung des Vorstandes gem. § 26 BGB auf der Grundlage
  der Beschlüsse der Vertreterversammlung
- Der Beirat gibt sich eine Geschäftsordnung, die von der Mitgliederversammlung zu
  genehmigen ist.
- Die Beiratssitzungen sollen mindestens vierteljährlich stattfinden. In diesen
  Sitzungen fasst der Beirat seine Beschlüsse; die Beschlussfassung bedarf der
  Mehrheit der Mitglieder. Der Beirat ist beschlussfähig,  
- wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Über die Sitzungen sind
  Protokolle zu fertigen.  
- Diese sind der Mitgliederversammlung zur Einsicht bereitzulegen.
- Der/Die Beiratsvorsitzende und sein(e) / ihr(e) Stellvertreter/in haben Anspruch auf
  eine dem Umfang ihrer

Aufgaben angemessene Aufwandsentschädigung.
Der hauptamtliche Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem
2. Vorsitzenden. Er ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB und führt die Geschäfte des
Vereins. Der 1. Vorsitzende führt die Geschäfte des Vereins und vertritt diesen.

Ist kein hauptamtlicher Vorstand berufen, so ist der vom Beirat berufene
ehrenamtliche Vorstand bestehend aus 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Schatzmeister
Vorstand im Sinne des § 26 BGB und führt die Geschäfte des Vereins.
Der 1. Vorsitzende führt die Geschäfte des Vereins und vertritt diesen.

Der Vorstand hat die Aufgabe:
- die von der Mitgliederversammlung beschlossenen Ziele und Aufgaben zu realisieren
- das Statut einzuhalten
- die Geschäftsordnung einzuhalten und die Mittel zu verwalten und Rechenschaft
  darüber abzulegen
- den Informationsaustausch zwischen den Mitgliederversammlungen zu realisieren
- über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern zu entscheiden
- die Mitgliederversammlung vorzubereiten und durchzuführen
- jährlich die Erstellung des Jahresabschlusses zu veranlassen und den Bericht in der
  Mitgliederversammlung vorzulegen und zu erörtern.

Die Regelung des Anstellungsverhältnisses, einschließlich der Vergütung des
hauptamtlichen Vorstandes, liegt in der alleinigen Zuständigkeit des Beirates.
Der Vorstand wird vom Beirat auf die Dauer von 2 Jahren gewählt; er bleibt jedoch so
lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt ist. Eine Wiederwahl ist möglich. Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt nach einer von der Mitgliederversammlung genehmigten Wahlordnung.

§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig: er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke. Alle Einnahmen, Beiträge und Mittel des TMV werden ausschließlich zur
Erreichung des Verbandszweckes verwandt.

Der TMV finanziert sich aus:

  • Mitgliedsbeiträgen

  • Einnahmen aus Aktivitäten des Verbandes

  • Einnahmen aus staatlicher und gesellschaftlicher Förderung

  • Spenden, Schenkungen, Stiftungen

  • Kulturfondsmittel

  • Vermittlungsgebühren

  • Einnahmen durch Veröffentlichungen von Broschüren und Tanzheften

  • Sonstige Einnahmen


Mitgliedschaft
Mitglieder des TMV können werden:

  • Tanzgruppen und Ensembles

  • Gruppen und Personen, die den Zweck und die Ziele des TMV anerkennen

  • Kinder- und Jugendtanzgruppen können Mitglied werden mit Zustimmung ihrer

  • gesetzlichen Rechtsvertreter


Jedes Mitglied hat das Recht:

  • am Vereinsleben und allen Verbandsveranstaltungen mitzuwirken sowie alle

     Angebote zu nutzen

  • Anträge an die Mitgliederversammlung zu stellen, an ihr teilzunehmen und in ihr

     abzustimmen

Jedes Mitglied hat die Pflicht:

  • den Zweck und die Ziele des TMV nach besten Kräften zu fördern

  • den Mitgliedsbeitrag rechtzeitig zu entrichten


Beginn der Mitgliedschaft:

  • Der Antrag zur Aufnahme ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

  • Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

  • Bei Einspruch gegen eine Ablehnung entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.

  • Die Mitgliedschaft wird wirksam mit der Entrichtung des ersten Mitgliedsbeitrages.


Ende der Mitgliedschaft:

  • Die Mitgliedschaft endet durch den Tod, Austritt, Ausschluss oder Auflösung des

   Verbandes.

  • Der Austritt ist den Vorstand Schriftlich mitzuteilen. Er wird mit Ende des

   Geschäftsjahres wirksam.

  • Der Vorstand kann Mitglieder ausschließen, wenn ein Verstoß gegen die Interessen

   und das Statut des TMV vorliegt. Dem ausgeschlossenen Mitglied steht das
   Einspruchsrecht auf der nächsten Mitgliederversammlung zu. Diese beschließt
   endgültig mit einfacher Mehrheit.

  • Mit dem Ausscheiden aus den TMV verliert das Mitglied alle seine Ansprüche an den

   Verband.

  • Etwaige Verpflichtungen des Ausscheidenden bleiben jedoch bestehen


§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Mitglieds-
beitrag wird von der Mitgliederversammlung festgelegt und in der Geschäftsordnung
festgehalten. Die Einnahmen und Ausgabenrechnung sowie die Vermögensrechnung führt der Vorstand nach Maßgabe seiner Geschäftsordnung.
Der Vorstand kann über die Bildung von Rücklagen beschließen. Die Verwendung von
Finanzmitteln für die Einrichtung juristisch selbständiger Einheiten oder Beteiligungen an diesen bedarf des Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zu Grundsätzen über die Tätigkeit des Vorstandes beschließt die Mitgliederversammlung.

§4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind,
oder durch Verhältnismäßigkeit hohe Vergütung begünstigt werden.

§5


Auflösung
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen steuerbegünstigten
Zweckes fällt das nach Abdeckung der Verbindlichkeiten verbliebene Restvermögen des Vereins

 1. an das Mecklenburg-Pommeraner Folkloreensemble "Richard Wossidlo" e.V. in
     Ribnitz-Damgarten, der es unmittelbar und ausschließlich für
     gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat,

oder für den Fall, dass dieser nicht mehr existieren sollte oder keinen steuerbegünstigten Zweck
mehr hat

 2. an die Stadt Ribnitz-Damgarten zwecks ausschließlicher Verwendung für
     gemeinnützige Zwecke im Bereich Kultur.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü